Archiv für März 2014

Jusos laden zum Meinungsaustausch

Montag, 31. März 2014

Diverse Ausschuss- und Fraktionssitzungen liegen nun hinter den Teilnehmern des Kids-Projektes. Doch in diesem Fall kommt das Wort „Kids“ ausnahmsweise mal nicht aus dem Englischen. Es ist eine deutsche Bezeichnung und steht kurz für „Kommunalpolitik in die Schulen“. Vier bis sechs Wochen hatten die Schüler Zeit Kommunalpolitikern über die Schultern zu schauen. Zwar steht den interessierten Jugendlichen das große Highlight, nämlich die Ratssitzung am 8. April, noch bevor. Doch schon jetzt möchte Juso-Vorsitzender Andreas Puschkarski für Abwechslung sorgen.Am kommenden Samstag lädt die SPD-Jugend sowohl die Kids-Teilnehmer als auch interessierte Menschen ins SPD-Büro. Ab 16 Uhr gibt es dann die Möglichkeit sich bei Speis‘ und Trank locker über die lokale Politik zu unterhalten. „Auch für uns ist es spannend sich mit den jungen Schülern auszutauschen“, so Puschkarski. Der Juso-Chef spricht gar davon, dass dieser ganz frische Wind elementar sei, damit sich die SPD-Jugend weiterentwickle. Um eine Voranmeldung wird entweder per E-Mail (a.puschkarski@spd-lengerich.de) oder über die Facebook-Seite „Jusos Lengerich“ gebeten, damit die Besorgungen entsprechend einkalkuliert werden können.

SPD-Jugend informiert

Montag, 31. März 2014

 

Die Anzahl der interessierten SPD-Jugendlichen steigt immer weiter an. Gerade vor anstehenden Wahlen ist der Ansturm am größten. Also beschlossen die Jusos zwei informelle Termine einzurichten. Am Wochenende stehen gleich zwei kleine Treffen an. Zum einen am Samstag, den 29. März 2014, um kurz vor 18 Uhr im SPD-Büro. Zum anderen am Sonntag, den 30. März 2014, um kurz vor 16 Uhr am gleichen Ort. Doch dieses Mal dient das Büro nur als informeller Treffpunkt.Um jeweils kurz nach geht es nämlich entweder ins nächstgelegene Café oder in ein Schnellrestaurant. Je nach dem, wofür sich die Mehrheit ausspricht. „Selbst bei solchen kleinen Entscheidungen geht es bei uns demokratisch zu“, witzelt Juso-Vorsitzender Andreas Puschkarski. Alle Interessierten seien laut Puschkarski herzlich eingeladen. Zur besseren Kalkulation der Teilnehmerzahl wäre der Vorsitzende über eine kurze Rückmeldung per E-Mail dankbar: a.puschkarski@spd-lengerich.de.

Mitgliederversammlung des SPD-Ortsvereins wählt Kandidaten für die Kommunalwahl

Dienstag, 25. März 2014

Die SPD hat auf ihrer letzten Mitgliederversammlung im Ortsvereinsbüro die Kandidaten für die Kommunalwahl  gewählt. Der Fraktionsvorsitzende Andreas Kuhn legte während der Wahlgänge seinen Rechenschaftsbericht aus der Fraktion vor. Hierbei stellte er fest, dass die SPD-Fraktion auf eine positive Bilanz der vergangenen fünf Jahre zurückblicken kann.

So wurde durch die Einführung des Bürgerhaushalts 2015 mehr Bürgerbeteiligung verwirklicht und auf Initiative der SPD ein Bündnis für Familien gegründet. Ebenso konnten mit der Mehrheit des Stadtrates gegen die Stimmen der CDU die Öffnungszeiten des Jugendtreffs Hohne verlängert sowie Ausschreibungsrichtlinien für die Vergabe öffentlicher Aufträge entwickelt werden. Die Lengericher Jusos konnten in ihrem Bericht ihre gelungene Initiative herausstellen, durch die Lengerich zur Fair-Trade-Town werden konnte.

Im Anschluss an den Rechenschaftsbericht, der von der Basis positiv aufgenommen wurde, wurden die Kandidaten für die Wahlkreise zur Kommunalwahl 2014 in geheimer Abstimmung gewählt und die Plätze auf der Reserveliste festgelegt. (mehr …)

Kreis-Jusos für Vennemeyer

Donnerstag, 20. März 2014

Die Kommunalwahl am 25. Mai 2014 wirft ihre ersten Schatten voraus: Grevens Bürgermeister Peter Vennemeyer besuchte am Freitag eine Vorstandssitzung des Kreisverbandes der Jusos im Kreis Steinfurt in Greven und warb um Unterstützung. Vennemeyer, der seit 2007 mit Erfolg die Geschicke der Emsstadt lenkt, strebt eine Fortsetzung seiner erfolgreichen Arbeit an. „Auch wir Jusos aus anderen Teilen des Kreises wünschen uns natürlich, dass Peter Vennemeyer Bürgermeister bleibt“, so Andreas Puschkarski, Kreisvorsitzender des sozialdemokratischen Nachwuchses. Neben dem Wahlkampf debattierten die Jusos auch über das Thema Nahostkonflikt und bereiteten den Fair-Trade-Cup am 06. April 2014 in Rheine vor.

Gemütlicher Gedankenaustausch

Samstag, 15. März 2014

Eigentlich sollte es nur ein lockeres Frühstück am frühen Sonntagvormittag werden. Eigentlich sollte die Alltagspolitik eher im Hintergrund bleiben. Eigentlich sollte man in Stunden wie diesen nicht an die Wahlen am 25. Mai denken. Eigentlich wäre tief durchatmen und relaxen angesagt. Doch es kam anders als erwartet. Es sind nur noch weniger als 80 Tage bis zum großen Tag. Und das merkt man den jungen Sozialdemokraten auch an. Gefühle wie Euphorie machen sich schon bemerkbar. Der Kooperationspartner Lukas Buch war ebenfalls mit von der Partie. Er berichtete über den aktuellen Stand der Dinge bezüglich Skater-Anlage. „Ich bedauere sehr, dass die Verwaltung immer noch keine Vorschläge für einen neuen Standort gemacht hat “, zeigt sich der Realschüler enttäuscht. Nach wie vor sammelt der engagierte Sportler Unterschriften für sein Projekt. „Selbstverständlich stehen die Jusos hinter euch“, beteuert Andreas Pätzholz im Namen der Parteijugend.

 

Juso-Vorsitzender Andreas Puschkarski ließ die politische Arbeit der Jugendorganisation in den letzten Monaten Revue passieren. Vor allem freut sich Puschkarski auf das Kids-Projekt, das diese Woche richtig losgeht. Die Begeisterung beim Vorsitzenden ist groß: „Ich freue mich auf die neuen Impulse der ganz jungen Leute. Es ist wichtig, dass wir immer wieder frischen Wind bekommen.“ Frischer Wind kommt auch direkt aus Kattenvenne angeweht. Kreistagskandidat Matthias Himmelreich konnte sich das faire Frühstück eigenen Angaben zufolge auf keinen Fall entgehen lassen. Das Lienener Gemeinderatsmitglied nutzte die Gelegenheit um sich und seine politischen Ziele vorzustellen. „Wir stehen hinter dir“, stimmt der Juso-Chef die Anwesenden auf den bevorstehenden Wahlkampf ein. „Und wir sind bereit uns für die Menschen vor Ort einzusetzen.“ Dass Politik das dominierende Thema schlechthin gewesen ist, hat allerdings sichtlich niemanden gestört. Neumitglied Mert Bozdogan ist –ganz im Gegenteil sogar- beschwingt. „Gerne komme ich wieder und gerne helfe ich euch auch beim Wahlkampf“, lautet das Fazit des Frischlings.