Prominente Unterstützung für die Münsterland-SPD

Nach Gabriel und Steinbrück folgte nun der dritte Mann der sogenannten SPD-Troika. Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier wagte einen Wahlkampf besonderer Art. Anstatt so wie andere bekannte Großpolitiker bloß auf einer Riesenbühne aufzutreten und sich nachher direkt vom Acker zu machen, nahm sich der Sozialdemokrat viel Zeit. Ganze zwei Stunden stand er den Gästen Rede und Antwort. Im Gegensatz zu Volksvertretern anderer Parteien zeigte er sich bürgernah: Er redete nicht nur über, sondern mit den Menschen. Natürlich ließ er nicht die Gelegenheit aus, die SPD-Direktkandidaten aus dem gesamten Münsterland höchstpersönlich zu unterstützen. Die Steinfurter Jürgen Coße, Ulrich Hampel und Ingrid Arndt-Brauer freuten sich über den populären Beistand. Auch sie alle nutzten die Gunst der Stunde und suchten das direkte Gespräch mit den Bürgern.  „Das Wir entscheidet“ schließlich. Für die Genossen ist dieser häufig propagierte Wahlspruch keine bloße Floskel. Das bewiesen sie heute einmal mehr. Auch die Interessierten zeigten sich begeistert von der menschlichen Art der politischen Emporkömmlinge. Ein gutes Signal.

Hinterlasse eine Antwort


+ eins = 3