Archiv für August 2013

Prominente Unterstützung für die Münsterland-SPD

Sonntag, 25. August 2013

Nach Gabriel und Steinbrück folgte nun der dritte Mann der sogenannten SPD-Troika. Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier wagte einen Wahlkampf besonderer Art. Anstatt so wie andere bekannte Großpolitiker bloß auf einer Riesenbühne aufzutreten und sich nachher direkt vom Acker zu machen, nahm sich der Sozialdemokrat viel Zeit. Ganze zwei Stunden stand er den Gästen Rede und Antwort. Im Gegensatz zu Volksvertretern anderer Parteien zeigte er sich bürgernah: Er redete nicht nur über, sondern mit den Menschen. Natürlich ließ er nicht die Gelegenheit aus, die SPD-Direktkandidaten aus dem gesamten Münsterland höchstpersönlich zu unterstützen. Die Steinfurter Jürgen Coße, Ulrich Hampel und Ingrid Arndt-Brauer freuten sich über den populären Beistand. Auch sie alle nutzten die Gunst der Stunde und suchten das direkte Gespräch mit den Bürgern.  „Das Wir entscheidet“ schließlich. Für die Genossen ist dieser häufig propagierte Wahlspruch keine bloße Floskel. Das bewiesen sie heute einmal mehr. Auch die Interessierten zeigten sich begeistert von der menschlichen Art der politischen Emporkömmlinge. Ein gutes Signal.

Die Arbeiterpartei meldet sich zu Wort

Sonntag, 25. August 2013

Ob Betonbaumischer, Bergmänner, Kaufleute – all diese Berufszweige sind in der SPD vertreten. Und zwar nicht nur in der Basis, sondern auch in Spitzenpositionen in spe. Dafür muss man noch nicht einmal weit gucken. Nach der mittleren Reife lernte Jürgen Coße sein Handwerk. In diesem Jahr tritt er als Mann des Volkes für den Wahlkreis 128/Steinfurt III an. Mit dem Nachbarkandidaten Ulrich Hampel aus Coesfeld/Steinfurt II möchte ein „alter Kumpel“ drüben in Berlin die Probleme von Arbeitnehmern aufgreifen. Dass nicht nur studierte Juristen und Beamte im Bundestag vertreten sein sollten, ist sich auch Klaus Wiesehügel sicher. Denn ein Spiegelbild der Gesellschaft sei das höchste deutsche beschlussfassende Gremium bei weitem nicht. Auf Einladung der beiden Gewerkschaftler nahm der gelernte Betonbaumischer den weiten Weg ins westfälische Lengerich auf sich.  Doch hierbei handelt es sich nicht um einen konventionellen Spitzenpolitiker. Der bekennende Agenda 2010-Kritiker möchte im Kabinett Steinbrück I das Ressort Arbeit und Soziales übernehmen. (mehr …)

Wahlkampfplanung 2.0

Dienstag, 20. August 2013

Heute Abend trifft sich die SPD-Jugend um 19 Uhr im SPD-Büro, Münsterstr. 10, 49525 Lengerich. Die Planung des Bundestagswahlkampfes steht natürlich auf dem Programm. Darüber hinaus wird Lennard Walker das Für und Wider eines von Rot-Grün geplanten NPD-Verbotsverfahrens ausführlich beleuchten. Seid dabei!

Großes Parteijubläum in Berlin

Dienstag, 20. August 2013

Nicht nur eine Märchenstunde

Was haben die Prinzen, Peer Steinbrück, Roland Kaiser, Sigmar Gabriel, Nena, Jürgen Coße und Samy Deluxe gemeinsam? Alle feierten am vergangenen Wochenende mit rund einer halben Million Menschen den 150. Geburtstag der ältesten demokratischen Partei Europas. Bei dieser Riesenveranstaltung durften selbstverständlich nicht die Genossen aus dem Kreis Steinfurt fehlen. Der frisch gekorene Reisegruppenleiter Jürgen Coße brachte seine Crew natürlich sicher ans Ziel. Am liebsten wäre er direkt in der Bundeshauptstadt geblieben. Doch dafür müssen die Sozialdemokraten noch knapp 34 Tage aktiv um Stimmen werben. (mehr …)

2 1/2 Stunden Leidenschaft in allen Bereichen

Dienstag, 20. August 2013

Ingrid Arndt-Brauer diskutierte mit Jusos

Saerbeck. Fast kein politisches Thema wurde ausgelassen, als Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer am Donnerstag in Saerbeck mit Jusos aus dem Kreis Steinfurt diskutierte. Arndt-Brauer erklärte zunächst ihr Abstimmungsverhalten zu den Griechenlandpaketen und kritisierte vor allem die zu harten und kontraproduktiven Bedingungen, die der griechischen Wirtschaft weiter zugesetzt hätten. „In ganz Europa laufen heute die falschen Dinge“, kritisiert sie. Das Thema Geld blieb über den ganzen Abend dominant, vor allem als es um die stark beanspruchten Staatsfinanzen ging. Arndt-Brauer verteidigte die moderaten Steuererhöhungen für Besserverdienende, die im SPD-Wahlprogramm vorgesehen sind. Um mehr Geld für marode Schulen und bröckelnde Straßen und Brücken zu haben, aber auch um die Verschuldung einzudämmen, seien diese unumgänglich. „Wir dürfen nicht dauernd unseren Kindern die Schulden zurücklassen“, so die Bundestagsabgeordnete. Deswegen sollen für zusätzliches Geld auch Steueroasen trocken gelegt werden und Schlupflöcher in den Gesetzten gestopft werden. „Wir müssen verhindern, dass die, die viel Geld haben, sich arm rechnen“, bekräftigt Arndt-Brauer. Auch umweltschädliche Subventionen und Förderung von energieintensiven Unternehmen, die gar nicht im globalen Wettbewerb stehen, sähe sie gerne gestrichen. Und so wurden auch die Themen Rente, Bürgerversicherung und Kommunalfinanzen stets unter dem Eindruck knapper Kassen debattiert. „Viele Menschen haben im Alter ein hohes Armutsrisiko“, warnt die Abgeordnete. Am Ende blickten alle Teilnehmer auf intensive und mit Leidenschaft geführte Debatten zurück.