Mentoring-Programm der SPD Kreis Steinfurt nimmt Fahrt auf

„Nur gemeinsam, unabhängig von Alter, Geschlecht und Herkunft, können wir unsere Organisation zukunftsfähig gestalten“,  begründet Klaus Tovar, Leiter der Parteischule in Berlin, die Notwendigkeit zur Förderung von Nachwuchs in der SPD.

Geschickt lenkte er die Aufmerksamkeit der zum großen Teil jungen Teilnehmer der SPD-Veranstaltung im Saerbecker Gasthaus Ruhmöller auf die Nachwuchsförderung durch Mentoring. Hierbei wird die Kompetenz jüngerer und neuer Parteimitglieder durch die exklusive Beziehung mit Erfahrenen gefördert. Dem Nachwuchs wird Zugang zu wichtigen Kreisen und Kontakten verschafft und Beratung bei wichtigen Entscheidungen. Voraussetzung ist allerdings die Lust auf persönliche Weiterentwicklung und Offenheit für Neues.

„Die SPD im Kreis Steinfurt ist bereit, sich auf diese Idee einzulassen!“ versprachen die drei „alten Hasen“ der Partei Andreas Sievert (SGK-Kreisvorsitzender), Björn Schilling (Schatzmeister u. verantwortlich für das Mentoring-Programm) und Jürgen Coße (Vorsitzender der Kreis SPD) dem Publikum.

Auch die Jusos Lengerich glänzten abermals mit Anwesenheit. Andreas Puschkarski, Laura Schmidt und Eugen Dermanowski interessieren sich sehr für das innovative Konzept. Der Vorsitzende der Jusos Lengerich möchte sich sogar auf Anhieb als Mentee bewerben: “Diese Gelegenheit müssen wir beim Schopfe fassen, denn Alt und Jung können gleichermaßen von diesem Transfer profitieren.” Nun bleibt lediglich der nächste Schritt abzuwarten.

Hinterlasse eine Antwort


− fünf = 1